Bericht 8 - Kurz in den Keller

30.11.2020

INTERVIEW!

Mit großer Freude darf ich kund tun, dass ich im Podcast "BACKSTAGE!" von Schauspielerin, Autorin und Hörspielsprecherin Leni Bohrmann mein Projekt AUS MISANTHROPOLIS vorstellen durfte!

Einen Blick hinter die Kulissen, die Hintergründe und die ein oder andere Anekdote von und über AUS MISANTHROPOLIS bekommt ihr in der heute veröffentlichten Ausgabe des Kulturpodcasts:

Hört rein und lasst gerne einen Like, ein kostenloses Abo und / oder einen Kommentar dort:

https://backstage.podcaster.de/2020/11/30/folge-38-der-etwas-andere-selbstfindungs-podcast-aus-misanthropolis/

Vielen Dank an Leni vom Backstage Podcast!

Bericht 8 - Kurz in den Keller

In meinem letzten Bericht habe ich euch doch von meinem Einzug in ein Mehrfamilienhaus erzählt. Aus jener Zeit weiß ich noch etwas zu berichten, denn auch diese Phase ging einmal zu Ende und so stand eben auch ein Auszug von dort an. Mein letzter Tag in diesem Haus gestaltete sich dann natürlich auch unerwünscht dramatisch.

Bericht 7 - Kurz vom Umzug

Es gab eine Zeit, da wohnte der junge Phil in einem Mehrparteienhaus zur Miete. Was ein Irrwitz, wenn man es aus der heutigen Perspektive betrachtet.

Was ich damals noch nicht wusste: die „Road to Misanthropolis“ hatte ich da schon betreten - und ich bin sie da offensichtlich nicht nur geschlendert. Offenbar bin ich gesprintet und habe mich wohl so manches Mal als Anhalter auch noch mitnehmen lassen…

Bericht 6 - Kurz beim Arzt: Teil 2

Heute ist noch immer „Ärzte-Tag“ - der Tag, an dem ich versuche, möglichste viele Termine an nur einem Urlaubstag zu erledigen. Station 1 habe ich bereits überlebt – und bin nun auf dem Weg zu Station 2 und 3.

Bericht 6 - Kurz beim Arzt: Teil 1

Heute ist Ärztetag. Zu diesem Anlass habe ich - minutiös abgestimmt - direkt mehrere Termine auf den heutigen Tag gelegt. Ja, das ist gewagt - aber so nutze ich einen Urlaubstag wenigstens effizient aus. Und meistens brauche ich eh nicht lange für die Routine-Untersuchungen. Aber gilt das auch in MISANTHROPOLIS?

Bericht 0B - Angekommen

Nachdem wir in Staffel 1 gemeinsam herausgefunden haben, was bzw. wer MISANTHROPOLIS ist, geht es in Staffel 2 nun um neue Fragen: Wie wurden wir dazu? Wir werden wir es los? Wollen wir es los werden? Oder will MISANTHROPOLIS etwa UNS loswerden? Lasst es uns heraus finden.

Hausnummer 4 - Advent, Advent

Auf Instagram und Facebook führte euch ein Adventskalendar AUS MISANTHROPOLIS durch den Dezember des Jahres 2020.

Wer die kleinen Audioschnipsel verpasst hat oder nochmal am Stück hören will findet diese nun in diesem Zusammenschnitt.

Hausnummer 3 - Engagement

Missstände in dieser Welt gibt es viele. Ob große oder kleine, viele. Umso schöner ist es, wenn es Menschen gibt, die etwas dagegen unternehmen wollen. Und das sogar mehr oder weniger "freiwillig", oder sagen wir besser "aus eigenem Antrieb heraus". Motivation dazu lässt sich unter anderem durch persönliche Betroffenheit schöpfen, oder aber durch Empathie.

Doch wird es einem gedankt?

Hausnummer 2 - Verschwörungen

„Das ist doch alles Politik! CORONA hat sich doch die Merkel ausgedacht. Oder der Trump. Oder Bill Gates, oder [Name eines beliebigen, schwer reichen Unternehmers einfügen]!

Die wollen damit alle nur Geldverdienen. Die haben einen Impfstoff in der Tasche, der dann in ein paar Wochen für teures Geld verkauft wird. Da mache ich nicht mit!“

Welche Theorien gibt es noch? EINIGE!

Hausnummer 1 - Regeln

Ist es so schwer, sich an Regeln zu halten? Ist bei so vielen der Egoismus wirklich so unfassbar groß? Offensichtlich! Und wir reden hier erstmal nicht von „Benimm-Regeln“, Moral und Ethik.

Das fängt schon beim Blinker setzen im Straßenverkehr an. Oder beim Aufsammeln von Hundekot, beim Einhalten von Mittags- und Nachtruhen und, und, und…
Da kann selbst eine Pandemie kommen: und die Menschen bekommen es nicht einmal hin, anderthalb Meter Abstand voneinander zu halten, sich NICHT in Gruppen zu treffen und sich gründlich die Hände zu waschen. Jetzt mal rein von den nötigen Maßnahmen her ist es doch die denkbar harmloseste Variante einer Pandemie. Und dennoch müssen wir weltweit täglich tausende Tote beklagen. Was wäre denn los, wenn sich das Mistding von Virus schon allein durch die Atemluft übertragen würde? Man will es sich nicht ausmalen.

Hausnummer 0 - Von Haus aus Wut

Die Welt steht unter dem Einfluss des Virus „CORONA“. Aktuell besteht „Kontaktverbot“ – ein Umstand, den Phil Anthrop an und für sich ja sogar begrüßt, seit dem er Klarheit in Sachen „Misanthropolis“ hat. Er ist gerne für sich zu hause.

Doch so richtig genießen kann er diese Zeit der Quarantäne trotzdem nicht. Denn nur weil ihm nun deutlich weniger Menschen begegnen, bedeutet das nicht, dass sie ihn nicht nerven. Soziale Medien, persönliche Erfahrungen, Phänomene aus der Quarantäne… - was ihm auf der Seele brennt, kann und will er nicht hinter heimischen Wänden verbergen. Und so meldet er sich auch weiterhin: von zu haus‘ AUS MISANTHROPOLIS.