30.11.2020

INTERVIEW!

Mit großer Freude darf ich kund tun, dass ich im Podcast "BACKSTAGE!" von Schauspielerin, Autorin und Hörspielsprecherin Leni Bohrmann mein Projekt AUS MISANTHROPOLIS vorstellen durfte!

Einen Blick hinter die Kulissen, die Hintergründe und die ein oder andere Anekdote von und über AUS MISANTHROPOLIS bekommt ihr in der heute veröffentlichten Ausgabe des Kulturpodcasts:

Hört rein und lasst gerne einen Like, ein kostenloses Abo und / oder einen Kommentar dort:

https://backstage.podcaster.de/2020/11/30/folge-38-der-etwas-andere-selbstfindungs-podcast-aus-misanthropolis/

Vielen Dank an Leni vom Backstage Podcast!

Bericht 0A - Einbürgerung

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

0) Einbürgerung

Ich lebe in Misanthropolis.

Wo das liegt? Nun, das ist mir leider selber noch nicht ganz klar… Mal ebenso auf einer Landkarte findet man es zumindest nicht.

Ich kann nicht einmal ganz genau sagenm wie ich hier her gekommen bin. Oder wann es los gegangen ist. Es muss irgendwann nach meiner Kindheit gewesen sein, als ich mich ohne es genau zu wissen auf den Weg dorthin gemacht habe. Auf den Pfaden des Alltags, vorbei an "Misanthropolen" wie "Büro", "Ämtern", "Veranstaltungen" usw. muss ich irgendwie dorthin gelangt sein. Und eines Morgens bin ich dann aufgewacht und mir war klar: hier bist du nun. In "Misanthropolis".

Ich bin aufgewacht und kam plötzlich zu dieser Erkenntnis: du bist umgeben von Menschen, die dich alle scheinbar einfach in den Wahnsinn treiben wollen. Du lebst an einem Ort, an dem dich alles und jeder versucht, zur Weißglut zu treiben!

Ein Ort? Oder eine Stadt? Eine Region? Das Land? Die ganze Welt?! Wie groß zur Hölle ist dieses Misanthopolis? Oder ist es vielleicht nur ganz klein? Existiert es nur in mir drin?

Sind es die Menschen um mich herum, die mir das Leben so schwer machen? Oder bin ich es, der einfach so verbittert ist? Aber wenn ich es bin…: war ich es schon immer? Oder wurde ich dazu gemacht? Dann wären es also doch "die anderen"?

Du verstehst nun vielleicht, warum ich die Frage "Wo liegt Misathropolis" nicht beantworten kann. Zumindest jetzt noch nicht. Ob ich das jemals können werde? Dies versuche ich nun mit diesem Podcast heraus zu finden!

Aus diesem Grund habe ich beschlossen, die Ereignisse die mich in Misanthropolis ereilen, zu dokumentieren - und zwar so, wie ich sie hier erlebe. Das ganze wird geprägt sein von Vorurteilen, von Oberflächlichkeit, sowie enormer Subjektivität - und verpackt wird es in mitunter nicht jugendfreier Sprache, purer Emotionalität und nicht ohne harsche Gewaltphantasien. So lebt es sich nun einmal, wenn man sich hier "eingebürgert" hat.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass ich wohl eigentlich ein eher empathischen Mensch bin. Dies zeigt sich aber meist eher dann, wenn sich jemand in meiner Gegenwart über eine andere Person oder Gruppe aufregt.

Dann bin ich recht schnell dabei zu versuchen, die möglichen Beweggründe des Gegenparts zu erläutern. Oft zum Leidwesen des Klägers, denn dieser möchte sich manchmal einfach nur Auskotzen. Einfach mal "die Seele wieder frei" machen.

Genau dies möchte ich mir hier nun selber zu Eigen machen. Mit dem Freimachen der Seele und der gleichzeitigen Dokumentation der Ereignisse bekomme ich vielleicht eine klarere Sicht und kann ihn erkennen: den Standort von Misanthropolis.

Doch was ist mit dir? Sofern du dies hier nun noch immer liest, wirst es aus verschiedenen Gründen tun.

Vielleicht fühlst du dich verstanden und siehst es genauso. In diesem Fall: Herzlich Willkommen in Misanthropholis. Ich bin Phil. Phil Antroph. Vielleicht sind wir sogar Nachbarn?

Eventuell stellst du auch einfach fest, dass du dich wohl ebenfalls auf diesen Weg hierhin begeben hast und findest nun hierdurch noch rechtzeitig eine Kreuzung, um von deinem Pfad abzuweichen?

Oder aber du lebst jenseits der Grenzen und hast von Misanthropolis noch nicht einmal eine Postkarte erhalten. In diesem Fall bist du vielleicht jemand, der mir eine Leuchtrakete in den Himmel schießt, an der ich erkennen: dort hinten, dorthin ist die misanthropische Expansion noch nicht gelangt.

Welchen Grund du auch immer haben magst, dir werden in den folgenden Berichten drastische Schilderungen aus dem hiesigen Alltag zu Teil. Diese werden grob zusammen gefasst sein in Form von Themenblöcken wie zum Beispiel “Einkaufen in Misanthropolis”, “Veranstaltungen”, “Büroalltag” oder auch einfach “Ein Spaziergang mit einem Hund”.

Das Männchen auf dem dem Cover dieses Podcastes steht dabei zum einen für MICH, der ich hier als Protagonist von all diesen Dingen die hier geschehen berichte.

Jenes Männchen ist allerdings auch an die Form eines alten Schlüssellochs angelehnt. Durch dieses Schlüsselloch könnt ihr einen kleinen Blick auf Misanthropolis erhaschen. Und vielleicht finden wir am Ende sogar den passenden Schlüssel.

Dann müssen wir nur noch entscheiden: schließen wir Misanthropolis für immer weg, oder öffnen wir damit die Tore – die Tore, von Misanthropolis…?

WEITERE QUELLEN:

Intro und Outro: Instrumental von StuBeatZ - http://bit.ly/MMH-Beatz Soundeffekte: www.salamisound.de


Kommentare

Phil Antrop
by Phil Antrop on
Danke "Ton ohne Bild" - sehr bald geht es richtig los.
Ton ohne Bild
by Ton ohne Bild on
Das klingt vielversprechend … ich bin gespannt, was noch kommt !

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.